Hamburger Sport-Verein e.V.

"Ich bin überrascht, dass drei Monate wirklich schon vorbei sind."


Interview der Woche mit Tarek Abdalla

Hinter Tarek Abdalla liegt ein dreimonatiges Pflichtpraktikum beim HSV e.V. im Bereich Medien & Marketing. Das Praktikum absolvierte der 21-jährige im Rahmen seines Studiums an der medienakademie. Im Interview der Woche spricht Tarek über das Praktikum, die Sportarten im e.V. und seine persönliche Zukunft.

HSV e.V.: Tarek, was war deine Intention, Dich für ein Praktikum beim HSV e.V. zu bewerben?
Tarek: Ich wollte unbedingt ein abwechslungsreiches Praktikum im Bereich Sport machen. Mein Augenmerk lag auf dem Schreiben von verschiedensten Texten und der Betreuung von Social Media-Kanälen. Ich wollte mehr darüber erfahren und meine bisherigen Fähigkeiten anwenden und gezielt verbessern. Als ich die Stellenausschreibung las, wusste ich, dass ich mich dort bewerben möchte, weil es alle Komponenten beinhaltete. Nach dem erfolgreichen Bewerbungsgespräch und der Zusage war ich sehr motiviert und gespannt auf die Aufgaben, die mich in den drei Monaten erwarten sollten.

Wie haben dir die vergangen drei Monate gefallen? Was waren deine Aufgaben?
Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass drei Monate wirklich schon vorbei sind. Aber wie sagt man so schön: „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist.“ Freitag ist mein letzter Tag und ich muss sagen, die Zeit verging wirklich super schnell und ich hatte eine Menge Spaß. Das Klima im Büro und allgemein mit allen Beteiligten war immer top und die Arbeit hat mir eine Menge Spaß gemacht. Ich hatte während meines Praktikums das Gefühl, dass mir eine große Verantwortung anvertraut wurde, weil ich extrem viel machen durfte. Eigene Beiträge für die HSVlive schreiben, zahlreiche News für die Website verfassen und natürlich die Bespielung der sozialen Medien. Darüber bin ich sehr froh und so hatte ich mir das persönlich auch vorgestellt. Am meisten wird mir der tägliche Kontakt zu meinen Kollegen fehlen, denn es sind im Laufe der Zeit aus Arbeitskollegen auch Freunde geworden, die ich sehr vermissen werden. 

Du hast auch viele verschiedene neue Sportarten kennengelernt, welche haben dich besonders fasziniert?
Ja das stimmt! Gleich an meinem ersten Arbeitstag durfte ich bei den BG Baskets Hamburg den Rollstuhlbasketballsport kennenlernen. Und ich war begeistert, weil ich mir das wahrscheinlich freiwillig nie angeschaut hätte. Was die Rollstuhlbasketballer leisten, ist unfassbar. Das spürt man erst, wenn man sich selbst auf den Rollstuhl setzt und es ausprobiert. Ich war auch beim Darts, einfach aus persönlicher Leidenschaft zu diesem Sport und das Jedermanntraining war eine tolle Erfahrung. Dazu haben es mir vor allem Futsal und Beachsoccer angetan. Wenn ich es zeitlich schaffe, möchte ich mir ein mögliches Finale der HSV-Panthers live in der Halle angucken. Und auch bei den Sand-Kickern würde ich gerne in Zukunft mal vorbeischauen.

Würdest du ein Praktikum weiterempfehlen und wie geht es für dich weiter?
Auf jeden Fall! Die drei Monate waren echt super und ich durfte sehr viel erleben und habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen. Das Gute an diesem Praktikum, man darf auch mal einen Fehler machen, ohne dass dieser einem direkt um die Ohren fliegt und man der Buhmann auf Twitter ist. Wer in einem coolen Umfeld an die große Medienwelt rangeführt werden möchte, ist beim e.V. super aufgehoben. Für mich heißt es jetzt erstmal Schreiben, Schreiben, Schreiben. Erst den Praktikumsbericht und dann die große Bachelorarbeit. Danach wird erstmal Urlaub gemacht und dann stürze ich mich offiziell in die große und weite Welt der Medien.

Wenn auch du Lust auf ein Praktikum beim HSV e.V. (ab dem 01.08.2018) hast, kannst du dich hier bewerben.


12
Apr '18
  • Interview der Woche