Hamburger Sport-Verein e.V.

"Ein Gemeinschaftsgefühl durch Sport!"


Paul Pongs im Interview der Woche

Paul Pongs ist nicht nur ein richtig guter Hockeyspieler, sondern koordiniert auch die Integrationsprojekte im HSV e.V. Im Interview der Woche spricht er über seine Aufgaben, aber auch die Herausforderungen beim Thema Integration.

Paul, du koordinierst die Integrationsprojekte im HSV e.V. Was genau sind deine Aufgaben?
Seit Februar 2017 koordiniere ich die Integrationsangebote, die der HSV e.V. anbietet und bin zudem Ansprechpartner für die verschiedenen Abteilungen. Außerdem bin ich regelmäßig in Kontakt mit unterschiedlichen Einrichtungen, die sich zum Thema Integration engagieren, um neue Kooperationen zu schließen und weitere Projekte für Geflüchtete ins Leben zu rufen.

Wie kommt aus deiner Sicht erfolgreiche Integration zustande?
Aus meiner Sicht kommt erfolgreiche Integration zustande, wenn man sich ohne Vorurteile etwas Neuem öffnet und nicht krampfhaft erreichen möchte, dass sich jeder gleich verhält. Es benötigt ein Aufeinander zugehen und eine offene Kommunikation, bei der man sich immer noch genügend Freiraum lässt, um als Individuum weiter zu wachsen.

Was sind die größten Herausforderungen auf dem Weg dorthin?
Mit dem Thema Integration gehen leider auch viele Vorurteile einher, welche die ganze Angelegenheit nicht vereinfachen. Ein aus meiner Sicht großes Problem auf dem Weg zu einer erfolgreichen Integration ist die Offenheit und das Einlassen gegenüber etwas Neuem und Unbekannten. Aus unterschiedlichen Kulturen entstehen unterschiedliche Werte und Normen, die zu Problemen werden können, wenn man sich gegenseitig keine Chance gibt.

Du spielst selber schon lange Hockey im Verein. Aus eigener Erfahrung: Gelingt Integration am besten durch den Sport?
Ob es am besten durch Sport oder auch mit anderen Mitteln gelingt, sei jetzt dahingestellt. Aber ich bin absolut der Meinung, dass man durch den Sport ein erstes Gemeinschaftsgefühl entwickelt und es beispielsweise egal ist, welche Landessprache auf dem Platz gesprochen wird. Ein weiterer Vorteil ist natürlich die direkte Verbindung zu einer Gruppe mit derselben Leidenschaft.

Wie wird das Thema Integration und Inklusion in den kommenden Jahren im HSV e.V. thematisiert?
Zum Thema Integration werden wir auch in diesem Jahr als ein Stützpunktverein vom DOSB geführt und von ihnen sowie von der Bundesliga-Stiftung der DKJS für weitere Projekte finanziell unterstützt, um die bestehenden Projekte weiterzuführen und neue zu realisieren.  Außerdem werden wir versuchen beim HSV e.V. die Kommunikation zu den Themen weiterhin zu fördern, um auch in Zukunft tolle Projekte zu starten und einen positiven Beitrag zum Thema Integration zu leisten. Ein großer Dank für die Zusammenarbeit in 2017 und auf eine weiterhin erfolgreiche in 2018 geht an den Hamburger Sportbund, den Hamburger Weg, United Football Movement e.V. und den Willkommensteam Norderstedt e.V.


14
Mär '18
  • Unser HSV