Hamburger Sport-Verein e.V.

Geschichte


Erfahren Sie hier mehr über den HSV als Universalsportverein und seine Geschichte.

Der 29. September 1887 gilt offiziell als Gründungsdatum des Hamburger SV. An diesem Tag schlossen sich der Hohenfelder SC und der Wandsbek-Marienthaler SC zum SC Germania, einem der drei Gründungsvereine des HSV, zusammen. Beide Clubs wurden im Jahr 1884 gegründet und waren reine Leichtathletikvereine. Der zweite Stammverein, der Hamburger FC von 1888, hingegen war vor allem fußballgeprägt und wurde 1888 von Schülern des Wilhelm-Gymnasiums gegründet. Auch der dritte Verein entstand im Jahr 1906 auf Schülerinitiative hin – Schüler der Oberrealschule in Eppendorf gründeten den FC Falke 06.

Der Hamburger FC änderte bereits 1914 seinen Namen in Hamburger Sportverein 1888. Im Jahr 1919 schloss dieser sich dann zunächst mit dem FC Falke 06 zum Hamburger SV 1888 zusammen. Nur wenige Wochen später, am 2. Juni 1919, folgte schließlich auch der SC Germania von 1887 und der endgültige Vereinsname wurde auf Hamburger Sport-Verein e.V. festgelegt. Um die Tradition der drei Vorgängervereine fortzusetzen, gilt als Gründungstag der 29. September 1887.

Leichtathletik und Fußball waren lange Zeit die vorherrschenden Sportarten. In beiden Bereichen dominierte der HSV das Geschehen in Hamburg weitgehend. Auch national konnten die Sportler Erfolge feiern. In den 1920er Jahren war die Fußballmannschaft mehrfach im Endspiel um die deutsche Meisterschaft und sicherte sich 1923 und 1928 jeweils den Titel. 1960, 1979, 1982, 1983 kamen vier weitere Meistertitel hinzu. Zudem spielt der HSV seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 als einziger Verein durchgehend in der höchsten Spielklasse. Auch in anderen Sportarten konnte der HSV immer wieder deutsche Meistertitel feiern, besonders erfolgreich waren dabei die Leichtathleten und in den 1970er und 1980er Jahren die Volleyballer.

Weitere Sportabteilungen wurden bereist ab 1919 gegründet. Einen richtig großen Schub im Hinblick auf die Ausbildung zum Universalsportverein gab es in den 1960er und Anfang der 1970er Jahre, als allein zehn neue Sportarten aufgenommen worden. Seit dem Jahr 2000 erfolgt erneut eine starke Weiterentwicklung mit bisher zwölf zusätzlichen Abteilungen.


Die Abteilungen im Hamburger Sport-Verein e.V. und ihre Entstehung

1887Leichtathletik - von Beginn an in den Gründervereinen betrieben
1888Fußball - von Beginn an in den Gründervereinen betrieben
1919Die Abteilung Hockey wird von sportbegeisterten Damen gegründet, nur wenige Monate später kommen auch die Herren dazu.
1924Die Abteilung Handball wird vom damaligen Leiter der HSV-Leichtathletik-Jugendabteilung gegründet.
1925Auch die Abteilung Rugby geht auf eine Initiative der HSV-Leichtathleten sowie einiger externer Rugby-Spieler zurück.
1927 Einige Tischtennis-Spieler finden sich zusammen und beginnen im HSV den Spielbetrieb.
1947Um auch Kleinkindern Sport im HSV zu ermöglichen, gründen Traudel und Harry Diekhoff aus der Leichtathletik-Abteilung die Abteilung Sport für Kinder.
1953
Die Abteilung Basketball entsteht.
1955HSV Sportwart Harro Dahlgrün erhält eine Anfrage von einem dänischen Spitzenspieler, der während seiner einjährigen Auslandszeit in Hamburg gerne Badminton beim HSV spielen möchte. Da es die Abteilung noch gar nicht gibt, ist dies der Anlass zur Gründung.
1961Bereits seit Ende der 1950er Jahre gab es Volleyball beim HSV. Die Abteilungsgründung erfolgt aber erst mit dem Übergang des VBV Uni Hamburg zum HSV.
1963Aus dem HSV heraus gründen Frau Eberstein und Frau Steinert die Abteilung Gymnastik.
1963Aus einer Tanzschule heraus entsteht die erste Tanzsportabteilung im HSV.
1964Einige Mitglieder des Hamburger Schwimmclubs verlassen ihren Verein und gründen im HSV die Abteilung Schwimmen. Zudem werden viele Mitglieder des Pleite gegangenen SV Stern aufgenommen.
1967 Einige aktive Bowler wollen Bowling innerhalb eines Universalsportvereins aufbauen und finden im HSV eine Heimat.
1968 Der Hamburger Schlittschuh-Club wechselt zum HSV und die Abteilung Eishockey entsteht.
1971Die Abteilung Tennis wird aus dem HSV heraus von Mitgliedern gegründet.
1972Herz-Reha-Gymnastik wird aus dem HSV heraus von Walter Schultz gegründet.
1973 Aus der gesellschaftlichen Entwicklung heraus entsteht die Abteilung Frauenfußball. Seit 1992 gibt es hier auch einen Nachwuchsbereich.
1986 Die Abteilung Karate wird von einigen Karatetrainern über einen persönlichen Kontakt zum HSV-Amateurvorstand gegründet. Bis 2011 wird Karate im HSV angeboten.
1988 Von Trainern der Leichtathletik-Abteilung wird die Abteilung Jederfrau/-mann aus der Taufe gehoben, um Eltern der Leichtathletik-Jugend das Sporttreiben zu ermöglichen.
1993Am 28. März gründen 36 engagierte HSVer den Supporters Club mit dem Ziel, das Vereinsleben innerhalb des Hamburger Sport-Vereins e.V. aktiv mitzugestalten. Was mit einer Handvoll Mitgliedern begann, ist heute zu einer weltweit einzigartigen Mitgliederorganisation herangewachsen. Mit aktuell 56.000 Mitgliedern ist der SC die mit Abstand größte Abteilung des HSV.
1998Mitglieder der Eishockey-Abteilung wollen auch im Sommer aktiv sein und gründen die Abteilung Inlinehockey.
2000Mit dem Übergang einer Gruppe vom Walddörfer SV wird die Abteilung Herz-Reha-Schwimmen gegründet.
2000Mit dem Bau der Color Line Arena wird ein Cricketverein von seiner Spielstätte verdrängt. Die Mitglieder suchen Unterstützung beim HSV und werden letztlich als Abteilung Cricket integriert.
2004Die Abteilung Baseball wird gegründet. 2005 wechseln zudem die Stealers (gegr. 1985) und die Wildcats (gegr. 1970) zum HSV. Die Stealers gehen 2014 zurück in die Eigenständigkeit. Der HSV startet seitdem wieder mit der Gründungsmannschaft, den HSV Hanseatics, im Spielbtrieb der Männer.
2005Der damalige Vorstand für Mitgliederbelange Christian Reichert bringt die Idee zur Gründung der Abteilung Golf ein. Der Start erfolgt mit dem Kooperationspartner Weidenhof. Weitere Golfanlagen folgen.
2006Die Abteilung Dart wird gegründet als sich der Dartverein DSV Alster (gegr. 1996) dem HSV anschließt.
2006Auch der Tanzsportverein TC Elbe (zuvor TuS Alstertal, gegr. 1978) geht in den HSV über und die Abteilung Tanzsport Norderstedt entsteht.
2008Mit dem Übergang des Rollstuhl-Sportclub Hamburg (gegr. 1975) kommt es zur Bildung der Abteilung Rollstuhlsport.
2008Aus dem HSV-Fanprojekt heraus und den dort bereits veranstalteten Skatturnieren wird die Abteilung Skat geboren.
2009Auf Initiative der Supporters und einiger HSV-Mitarbeiter entsteht die Abteilung Boxen.
2010Die Abteilung Herz-Reha-Gymnastik wird mit Herz-Reha-Schwimmen zu einer Abteilung Herz-Sport zusammengelegt. Kurze Zeit später erfolgt die Umbenennung der Abteilung in HSV-Gesundheitssport.
2010Im November wird die Abteilung Triathlon im HSV gegründet.
2013Mit den Abteilungen Tischfußball und Reitsport gibt es seit diesem Jahr gleich zwei neue Sportarten im Verein.
2014Am 25. Mai 2014 wurde auf der Mitgliederversammlung die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung aus dem Hamburger Sport-Verein e.V. in die HSV Fußball AG beschlossen. Diese wurde zum 07. Juli 2014 wirksam.
2015Zum 1. Juli 2015 wird der Hamburger Eislauf Verein von 1922 e.V. in den HSV aufgenommen und die Abteilung Eis- und Rollsport gegründet.