Hamburger Sport-Verein e.V.

„Auf dem Eis fühle ich mich manchmal auch ganz wohl“


Interview der Woche mit Marco Schultz, Athletiktrainer HSV-Eishockey

Seit 2017 ist Marco Schultz Athletiktrainer der 1. Herrenmannschaft des HSV-Eishockey. Darüber hinaus ist der gebürtige Erbstorfer als Fußballer in der Regionalliga Nord aktiv und spielte in der Jugend fünf Jahre für den HSV. Im Interview der Woche spricht der 27-Jährige über seinen Weg zum Athletiktrainer, die anstehende Eishockey-Saison und die Vereinbarkeit zwischen Trainer, Spieler und Berufstätigkeit.

Marco, du bist seit 2017 Athletiktrainer beim HSV-Eishockey. Selbst bist du aber eigentlich in einer anderen Sportart zu Hause, oder?

Ja, das ist richtig - normalerweise ist der grüne, etwas weichere Boden mein Territorium. Ich durfte sogar fünf Jahre lang, von 2004 bis 2009, als Fußballer die Raute auf der Brust tragen - diese Zeit werde ich niemals vergessen! Aber auf dem Eis fühle ich mich manchmal auch ganz wohl.

Wie bist du als Regionalliga-Fußballer zum Eishockey im HSV gekommen und wie schaffst du es, beides miteinander zu vereinbaren?

Ich bin durch den Kapitän Marcel Schlode zum HSV-Eishockey gekommen. Marcel habe ich während einer Reha im Epi-Zentrum kennen und schätzen gelernt. Als dann die Anfrage zum Athletiktrainer kam, habe ich mich sehr gefreut und natürlich sofort zugesagt. Meinen Sport, den Fußball, und die Tätigkeit als Athletik-Coach beim HSV-Eishockey in Einklang zu bringen, ist nicht immer leicht, aber
ich versuche natürlich so oft wie möglich bei der Mannschaft zu sein. Und wenn ich mal nicht beim Training sein kann, bekommt der jeweilige Coach einen detaillierten Trainingsplan von mir zur Verfügung gestellt.

Am 13. Oktober soll die neue Eishockey-Saison für euch starten, momentan gibt es allerdings noch ein paar Unsicherheiten. Wie bewertet ihr die aktuelle Situation?

Wir freuen uns riesig auf die neue Spielzeit. Die Jungs müssen sich ja immer ein bisschen länger gedulden als die anderen Sportarten, bis die Saison endlich wieder losgeht. Den Unsicherheiten, die der eine oder andere Verein noch hat, sehen wir positiv entgegen und glauben daher an einen reibungslosen Saisonstart.

Wie machst du die Jungs fit für die neue Spielzeit und was sind eure Saisonziele?

Ich versuche die Jungs so fit wie möglich in die neue Spielzeit zu schicken und das Leistungsniveau über die Saison noch zu erhöhen. Schwerpunkte setzen wir im Athletiktraining auf die Grundlagenausdauer, die Koordination und die Kraftausdauer. Das Saisonziel für uns ist das Erreichen der Playoffs in der Meisterrunde (Halbfinale).

Was machst du, wenn du nicht gerade selbst auf dem Fußballplatz oder in der Eishalle stehst?

Privat treibe ich zusätzlich viel Sport, gehe gerne lecker Essen oder treffe mich mit Freunden. Beruflich arbeite ich bei einem Schadenregulierungsbüro und ich absolviere gerade mein Studium zum Sportbetriebswirt.


11
Sep '19
  • Interview der Woche