Hamburger Sport-Verein e.V.

"Unser Ziel ist das Finale"


Interview der Woche mit HSV Eishockey-Spielertrainer Marcel Schlode

Das 1. Herren-Team des HSV-Eishockey konnte die abgelaufene Hauptrunde auf dem zweiten Platz beenden und dadurch in die anstehende Verzahnungsrunde einziehen. Nach dem Gewinn des Nordpokals der zweite Erfolg für das Team von Marcel Schlode. Wir haben mit dem Spielertrainer über bisher gezeigte Leistungen, die anstehenden Spiele und das Teamgefühl seiner Mannschaft gesprochen.


Mit der 1. Herren von HSV-Eishockey konntet ihr in dieser Saison in die Verzahnungsrunde einziehen. Wie bewertest du die überstandene Hauptrunde, welche ihr mit dem zweiten Platz abschließen konntet?

Natürlich ist es immer das Ziel einer Mannschaft, Erster zu werden. Leider ist uns das nicht gelungen. Wenn man jedoch beachtet, dass wir aufgrund von Verletzungen einige Ausfälle verkraften mussten und eine junge Truppe sind, können wir durchaus stolz auf den zweiten Platz sein. Außerdem bin ich begeistert von der Entwicklung einzelner Spieler und dadurch sind wir mit der gezeigten Leistung insgesamt zufrieden.


In der anstehenden Runde bestehen die beiden Gruppen nun aus jeweils vier Teams. Wie genau ist der Ablauf der Verzahnungsrunde und was bedeutet dieser Begriff eigentlich?


Verzahnungsrunde bedeutet, dass die Mannschaften, jeweils aus der Regionalliga Nord und Ost jetzt eine gemeinsame Runde gegeneinander spielen, um den Meister der Regionalliga Nord/Ost zu ermitteln. Dies wird in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgespielt und der jeweilige Gruppenerste kommt dann ins Finale, welches anschließend in einer Best of 3-Serie ausgespielt wird.


Am kommenden Sonnabend trefft ihr zunächst auf die Schönheider Wölfe und damit auf den Meister der Regionalliga Ost. Was für ein Spiel erwartest du?


Schönheide hat bis jetzt nur ein Spiel in der gesamten Saison verloren, deshalb erwarten wir den stärksten Gegner der Regionalliga Nord/Ost. Das bedeutet, die Favoritenrolle für dieses Spiel liegt bei den Wölfen. Nichtsdestotrotz werden wir Sonnabend nach Schönheide fahren, um dort zu gewinnen. Unser Ziel ist das Finale!


Mit dem bisherigen Saisonverlauf könnt ihr aus HSV-Sicht durchaus zufrieden sein. Welche Chancen rechnet ihr euch für die nächsten Spiele aus und wie geht es nach der Verzahnungsrunde weiter?


Durch die Hauptrunde sind uns die Icefighters Salzgitter bereits bekannt, dazu treffen wir auch noch auf die Chemnitz Crashers. Der Favorit in dieser Runde bleibt jedoch Schönheide. Trotzdem ist es – wie gesagt - unser Ziel, am Ende der Runde auf Platz 1 zu stehen. Mir ist durchaus bewusst, dass dies ein anspruchsvolles Ziel ist. Allerdings glaube ich, dass wir dies als Team schaffen können.


Du bist seit dem Jahr 1987 fester Bestandteil der HSV Eishockey-Mannschaft und fungierst mittlerweile als Spielertrainer. Wie bewertest du euer Teamgefühl auf und abseits des Feldes?


Momentan fungiere ich als Spielertrainer, da unser Coach zurückgetreten ist. Ich bin der Meinung, dass wir ein sehr gutes Teamgefühl auf und neben dem Eis haben. Viele Spieler kennen sich seit einigen Jahren, sind auch außerhalb des Eises gut befreundet und verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit miteinander. Dies wirkt sich positiv auf das Teamgefühl aus. Dieses und unsere sehr professionelle „Arbeitseinstellung“ sind unsere größten Erfolgsfaktoren. 


13
Feb '19
  • Team Raute