Hamburger Sport-Verein e.V.

"Ein Fußballverein, der einen Chor hat - wo gibt es denn sowas?"


Interview der Woche mit Dennis Bischoff, Chorleiter Supporters Chor

Seit April dieses Jahres gibt es beim HSV Supporters Club ein neues, klangvolles Projekt: den Supporters Chor. Mittlerweile treffen sich die Rautensängerinnen und Sänger regelmäßig und die ersten Lieder sind einstudiert. Im Interview der Woche spricht Chorleiter Dennis Bischoff über das Ziel und die Besonderheiten des Chors sowie den einen oder anderen (noch) schiefen Ton.

Dennis, den Supporters Chor gibt es nun seit Anfang des Jahres. Wie harmonisch klingen eure Lieder bereits?

Sehr harmonisch! Der Chor singt von Beginn an mehrstimmig und das klingt schon nach den wenigen Proben, die wir bisher hatten, richtig toll! Natürlich gibt es hier und da nochmal einen falschen oder schiefen Ton, aber genau dafür proben wir ja. Ich bin mit dem Ergebnis bis jetzt jedenfalls total zufrieden und die Sängerinnen und Sänger (JA, wir sind im Moment über 25% Männer) auch.

Warst du auch vorher schon im Chor oder anderweitig musikalisch aktiv?

Ich habe schon mein Leben lang Musik und dieses Hobby schließlich zum Beruf gemacht. Nach meinem Lehramtsstudium in Hamburg war ich zwei Jahre als Berufsmusiker aktiv. Aktuell bin ich im Vorbereitungsdienst, damit ich meine Begeisterung für Musik an die jüngeren Generationen weitergeben kann.

Was möchtet ihr mit dem Supporters Chor bewirken?


Wir möchten eine ganz neue Sparte bedienen, in denen die Fans unseres HSV sich noch weiter ausleben und austauschen können. Ein Fußballverein, der einen Chor hat - wo gibt es denn sowas noch einmal? Langfristig ist dann auch unser Ziel, unsere Farben nach außen zu tragen und die Begeisterung des HSV zu vermitteln. Und wie könnte das besser gehen, als mit Musik?

Wie oft habt ihr eure Chorprobe und wer sucht die neuen Stücke aus?


Wir proben jede Woche am Montagabend um 19 Uhr in der fachschule für soziale arbeit Alsterdorf in der Sengelmannstraße 49. Die Stücke wählen wir gemeinsam aus, ich nehme sehr gerne Vorschläge aus dem Chor an, überprüfe sie auf eine Umsetzbarkeit und dann steht dem Song auch schon nichts mehr im Weg.

Sollte man schon Erfahrung als Sänger haben, um Teil des Chors zu werden oder reicht auch eine Gesangskarriere, die sich bisher auf die eigenen vier Wände beschränkt hat?


Jede und jeder ist herzlich willkommen! Und damit meine ich wirklich JEDE und JEDEN, denn das ist ja das tolle an Chören: man singt in der Gemeinschaft. Das sorgt zum einen dafür, dass man nie allein singen muss und sich auch an sichere Sängerinnen und Sänger „ranhängen“ kann. Zum anderen kann ein Chor auch alternative Tonvorschläge zu den vorgegebenen Noten kompensieren. Man sollte also unbedingt vorbeikommen, wenn man Spaß am Singen hat. Der Chor ist mit vielen Leuten gestartet, die meinten, sie singen zum ersten Mal oder könnten gar nicht singen. Doch das trifft nicht zu und wir haben eine Menge Spaß. Also: Kommt vorbei!

*Interessierte SC-Mitglieder können sich gerne per Mail an supporterswe_dont_like_spam@we_dont_like_spamhsv.de wenden, um schon bei der nächsten Chorprobe dabei zu sein.

Foto: Sarah Porsack


14
Aug '19
  • Interview der Woche