Hamburger Sport-Verein e.V.

10.000 Euro für den Rollstuhlsport im HSV


HSV-Rollstuhlbasketball profitiert vom Haspa LotterieSparen

Die Sparte Rollstuhlbasketball im HSV darf sich über finanzielle Unterstützung freuen. Im Rahmen des Bundesliga-Heimspiels der BG Baskets Hamburg gegen die BSC Rollers Zwickau übergab Markus Urbanietz von der Hamburger Sparkasse einen symbolischen Scheck in Höhe von 10.000 Euro an Lillemor Köper, Abteilungsleiterin HSV-Rollstuhlsport. Mit der aus dem Zweckertrag des Haspa LotterieSparens stammenden Summe, welche für gemeinnützige und soziale Zwecke zur Verfügung gestellt wird, kann ein Fahrzeug für den Transport der Rollstühle angeschafft werden.

„Der Rollstuhlsport im HSV hat für uns aufgrund seines inklusiven Charakters einen hohen Stellenwert“, so HSV-Präsident Marcell Jansen. „Daher freuen wir uns, dass wir durch die Fördersumme der Haspa die Möglichkeit bekommen, den logistischen Aufwand, den die Sportart mit sich bringt, ein wenig einfacher gestalten zu können. Außerdem bringen wir so die nachhaltige Entwicklung der Abteilung weiter voran, denn auch für den Abteilungsnachwuchs ist ein Transporter für die Rollstühle von großer Bedeutung.“

Markus Urbanietz freut sich ebenfalls über die Verwendung der Fördersumme: „Mit dem Zweckertrag aus dem LotterieSparen können Hamburger soziale oder gemeinnützige Projekte in ihrer Stadt fördern. Insgesamt werden hierdurch in diesem Jahr rund 2,6 Millionen Euro an gemeinnützige Vereine, Verbände und Stiftungen ausgeschüttet. Wir freuen uns, den Rollstuhlbasketball im HSV mit der Förderung zu unterstützen.“

Das Haspa LotterieSparen gibt es seit mehr als 60 Jahren. Rund 150.000 Haspa-Kunden spielen jeden Monat ein oder mehrere Lose für je fünf Euro. Hiervon werden vier Euro vom Loskäufer gespart, 75 Cent werden für die Lotterie eingesetzt und 25 Cent fließen an einen guten Zweck. Etwa 500 Einrichtungen und Vereine in und um Hamburg können sich über Zuwendungen freuen.


21
Nov '19
  • Top-Team