Hamburger Sport-Verein e.V.

HSV Wochenend-Roundup


Doppelter Halbfinaleinzug für die HSV-Frauen

Im Viertelfinale des LOTTO-Pokals empfingen die HSV-Frauen zum Pokal-Derby die Frauen des FC St. Pauli. Die mehr als 400 Zuschauer auf der Paul Hauenschild Anlage sahen ein temporeiches und intensives Spiel beider Teams, in dem der HSV durch das Tor von Antonia Fischer nach 41 Minuten in Führung ging. Nach 70 Minuten erhöhte Kapitänin Victoria Schulz per Strafstoß zum 2:0-Endstand. Somit steht das Team vom Trainer-Duo Christian Kroll und Manuel Alpers im Halbfinale des LOTTO-Pokals und ist auf einem guten Weg zur Titelverteidigung. Auch die zweiten Frauen konnten ihre Partie im LOTTO-Pokal-Viertelfinale gegen Union Tornesch mit 2:0 gewinnen. Die Tore erzielten Joline Floeter (50.) und Miray Isik (73.). Im Halbfinale treffen die 1. Frauen auf den Bramfelder SV, die 2. Frauen müssen gegen den Wälddörfer SV ran.

Freitagabend-Flutlichtspiel hieß es für den Hamburger SV III. Gegen Tabellenführer TuS Dassendorf musste das Team vom Trainer-Duo Marcus Rabenhorst und Christian Rahn ohne Ex-Profi Piotr Trochowski antreten, der mit den DFB-Allstars in Moskau weilte, antreten. Trotzdem fand der Tabellensiebte der Oberliga Hamburg gut in die Partie. Nach acht Minuten hatte Dominik Jordan bereits die Führung auf dem Fuß, als er freistehend vor Dassendorfs Schlussmann Christian Gruhne verzog. Die "Dritte" hatte im ersten Spielabschnitt über weite Strecken mehr vom Spiel und belohnte sich in der 44. Minute mit der Führung. Einen scharfen Freistoß vom auffälligen Jordan nickte Manuel Brendel zum 1:0 für die Gastgeber ein. In der zweiten Halbzeit verpasste es der HSV das 2:0 zu erzielen und TuS-Coach Jean-Pierre Richter brachte mit Marcel von Walsleben-Schied in der 53. Minute den Matchwinner in die Partie. Nach dem Ausgleich in der 66. Minute durch Dittrich vollendete von Walsleben-Schied zwei starke Spielzüge des Spitzenreiters zum 3:1-Endstand.

In Leipzig fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften statt. Mit Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah feierten gleich zwei Talente aus dem HSV-Nachwuchs ein erfolgreiches Debüt bei ihren Deutschen Meisterschaft im Erwachsenenbereich. Im 200m-Finale sprintete Owen Ansah in 21,15 Sekunden zu Bronze, Lucas Ansah-Peprah wurde Vierter. Zudem verbesserte Ansah-Peprah gleich zwei Hamburger Rekorde. Im 60m-Vorlauf schraubte er seinen eigenen Rekord in die Höhe und und im Halbfinallauf über 200 Meter knackte er die Bestmarke seines Vereinskollegen Owen Ansah.

Im letzten regulären Saisonspiel der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga mussten sich die BG Baskets Hamburg in der heimischen edel-optics.de Arena den Rhine River Rhinos Wiesbaden mit 55:91 geschlagen geben. Dadurch verpasste es das Team um Kapitänin Mareike Miller, sich eine bessere Ausgangslage für die Playoffs zu verschaffen und muss nun gegen den Drittplatzierten Hannover United antreten.

Die 1. Herren des HSV-Eishockey haben ihre beiden Wochenendspiele in der Meisterrunde verloren. Bereits am Freitag verlor das Team Raute mit 6:2 bei den WeserStars Bremen. Auch am gestrigen Sonntag gab es im Heimspiel gegen den ECW Sande (1:6) nichts zu holen.

Fotos: Karsten Schulz


24
Feb '20
  • Unser HSV