Hamburger Sport-Verein e.V.

„Der Fußball ist meine Welt“


Interview der Woche mit Larissa Mühlhaus, HSV B-Juniorinnen

Im Interview der Woche spricht Larissa Mühlhaus, Spielerinnen der HSV B-Juniorinnen, über ihre Ziele im Fußball, den Erfolg des HSV Junior Top-Teams und über das Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende.

Moin Larissa, seit wann spielst du beim HSV im Juniorinnenbereich Fußball und was sind deine Ziele?

Ich spiele hier seit 2017 und es macht mich stolz beim HSV zu spielen. Seitdem sind viele Freundschaften entstanden und wir sind ein Team, das an einem Strang zieht. Mein persönliches Ziel ist es, mein Hobby zum Beruf zu machen und Fußballprofi zu werden. Daher versuche ich mich in jeder Trainingseinheit und in jedem Spiel weiterzuentwickeln.

Die bisherige Saison in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost verläuft sehr gut für euch, aktuell seid ihr ungeschlagener Tabellenführer. Warum ist euer Team in diesem Jahr so erfolgreich?

Wir können unsere individuellen Stärken als Team konstant abrufen, sowohl auf als auch neben dem Platz. Wenn es darauf ankommt, funktionieren wir sehr gut als Kollektiv. Wenn wir mal einen schwierigen Start in ein Spiel haben, kämpfen wir uns rein und fighten bis zum Schluss. Egal, ob wir führen oder zurückliegen. Diese Fähigkeit macht uns besonders in dieser Spielzeit so stark.

Du hast am vergangenen Wochenende gegen den VfL Wolfsburg im Bundesliga-Spitzenspiel zwei Tore erzielt. Wie hast du persönlich das Spiel erlebt?

Wir haben den VfL Wolfsburg von Anfang an unter Druck gesetzt und uns früh die ersten guten Torchancen herausgespielt. Allerdings haperte es trotzdem daran, dass wir einige gute Angriffe und Umschaltaktionen nicht konsequent zu Ende gespielt haben. Mit der Zeit kamen wir besser ins Spiel und ich konnte nach einer knappen halben Stunde mein Team in Führung bringen. Die Wolfsburger hatten auch ihre Chancen, aber scheiterten oft im Abschluss. Die zweite Halbzeit startete optimal für uns, da ich in der 52. Minute zum 2:0 traf. Zum Ende kam der VfL nochmal in Fahrt, doch wir haben alles gegeben und bis zum Schluss als Team gekämpft. Es war über den kompletten Spielverlauf eine spannende Partie mit vielen Torchancen, aber wenn wir die eine oder andere Torchance besser genutzt hätten, denke ich, dass wir durchaus höher hätten gewinnen können. Mit unserer Leistung und dem Ergebnis bin ich aber insgesamt sehr zufrieden.

Was war dein bislang schönster Moment als Spielerin beim HSV?

Es gab viele schöne Momente seitdem ich beim HSV spiele, die Deutsche Futsal-Meisterschaft mit den B-Juniorinnen war zum Beispiel so einer. Der schönste Moment aber war, als wir erfahren haben, dass wir doch weiterhin in der Bundesliga spielen dürfen. Es war eine zweite Chance und wir haben durch diese Chance gezeigt, was wir wirklich können. Das zeigt sich ja in dieser Saison: Wir bringen gemeinsam als Team unsere besten Leistungen und können mittlerweile auch mit den Favoriten wie dem VfL Wolfsburg mithalten. Wir haben einen langen Weg und eine große Entwicklung hinter uns, heute gehören wir zu den Favoriten, die alle schlagen wollen, und sind Tabellenführer.

Was machst du außerhalb des Fußballplatzes in deiner Freizeit?

Eigentlich gibt es nichts Anderes als Fußball in meinem Leben. Ich habe jeden Tag Training und es ist immer derselbe Ablauf: Ich gehe morgens zur Schule, komme nach Hause, fahre zum Training und komme abends wieder nach Hause. Fußball ist meine Welt, es macht mir Spaß und das wird sich auch nicht ändern. Fußball ist ein ganz großer Teil meines Lebens.


27
Nov '19
  • Interview der Woche