Hamburger Sport-Verein e.V.

Weitspringerin Lena Malkus wechselt zum Hamburger SV


Neuanfang für Deutsche Meisterin von 2015

Die erfolgreiche Weitspringerin Lena Malkus wechselt zum 01.01.2019 vom SC Preußen Münster zum HSV. Die 25-jährige Weitspringerin möchte nach einer langen Phase mit gesundheitlichen Problemen aufgrund einer bakteriellen Infektion in einem neuen Umfeld einen Neustart wagen.

Malkus war bereits in jungen Jahren sehr erfolgreich. Sie gewann den Titel bei den U20-Europameisterschaften, den Vizetitel bei den U20-Weltmeisterschaften und Gold bei den Olympischen Jugendspielen. Schaffte anschließend direkt den Sprung in die nationale Weitsprungelite bei den Erwachsenen. Im Jahr 2015 holte sie hier den Deutschen Meistertitel und steigerte ihre Bestweite im gleichen Jahr auf herausragende 6,94 Meter. Die Jahre danach waren geprägt von gesundheitlichen Problemen und immer wieder neuen Verletzungen.

Beim HSV wird Lena Malkus zukünftig vom zweifachen Halleneuropameister Sebastian Bayer trainiert, der bis zu seinem Rücktritt im Januar selbst für den HSV die Weitsprungschuhe schnürte.
„Nach 10 Jahren in Münster und einer langen Phase mit gesundheitlichen Problemen möchte ich nun in Hamburg einen kompletten Neuanfang machen. Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Sebastian Bayer und das neue Umfeld. Ich erhoffe ich mir durch den Wechsel neue Impulse, sodass ich mein Ziel, die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo 2020, verwirklichen kann“, so Malkus.

Aktuell fühlt sich Lena Malkus gesund und verletzungsfrei. Dennoch will sie behutsam zurück zu alter Stärke. Im Winter sollen ausschließlich die Grundlagen für den Sommer gelegt werden, wo die Deutschen Meisterschaften und eine Weite um 6,50 Meter das Ziel sind. Das wäre dann eine gute Basis, um den Sprung zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu realisieren.


28
Nov '18
  • Spitzensport