Hamburger Sport-Verein e.V.

Das HSV-Wochenende im Überblick


Kantersiege und Last-Minute-Erfolge

Hamburger SV III – SC Alstertal-Langenhorn      5:0

„Die Dritte“ konnte am Freitagabend einen 5:0-Erfolg gegen „SCALA“ einfahren. Nachdem die Hausherren in der ersten Halbzeit noch einige Chancen gegen den Tabellenletzten der Landesliga Hammonia liegenließen und „nur“ mit 1:0 (28., Dominik Jordan) in die Pause gingen, drehten sie in der zweiten Hälfte richtig auf. In der letzten halben Stunde sicherten Marcell Jansen und Jendrik Bauer mit je einem Doppelpack den deutlichen Heimerfolg. Am kommenden Freitag bietet sich der Mannschaft vom Trainer-Duo Rabenhorst/Rahn nun die Chance, durch einen Sieg gegen Nikola Tesla punktgleich mit dem USC Paloma in die Winterpause gehen.

HSV 1. Frauen – FC Bergedorf 85 1. Frauen         13:0

Mit einem 13:0-Kantersieg haben die 1. Frauen des HSV ihre Favoritenrolle in der Frauen-Oberliga Hamburg bestätigt. Schon in den ersten 20 Minuten verdeutlichten die HSV-Damen mit drei Toren, dass das Spiel nur in eine Richtung gehen sollte. Bereits zur Halbzeit konnte die Mannschaft von Manuel Alpers und Christian Kroll die Führung auf 7:0 ausbauen, nach der Pause folgten dann sechs weitere Treffer. Vor allem Kimberly Zietz (4 Tore) und Victoria Schulz (3) zeigten eine starke Leistung und erzielten mehr als die Hälfte der Tore.

HSV U17-Mädchen – 1. FFC Turbine Potsdam U17-Mädchen     0:2

Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage mussten die B-Juniorinnen des HSV am Sonnabend eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Tabellenführer aus Potsdam konnte das Spiel lange offen gestaltet werden, bevor zehn Minuten vor der Halbzeit das 0:1 fiel. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste auf 2:0 (76.) und konnten das Ergebnis dann über die Zeit bringen. Durch die Niederlage rutschte die U17 der HSV-Frauen auf den fünften Tabellenplatz ab.

Doneck Doplhins Trier – BG Baskets Hamburg  82:88 OT

In der Overtime konnten sich die BG Baskets bei den Doneck Dolphins in Trier mit 82:88 durchsetzen und revanchierten sich damit erfolgreich für die Pokalniederlage. Von Beginn an war es die umkämpfte Partie der unmittelbaren Tabellennachbarn, die erwartet wurde. Nachdem im ersten Viertel mit 16:13 noch eine Führung auf der Anzeigetafel stand, mussten die BG Baskets in den folgenden beiden Vierteln gegen einen Rückstand spielen. Im letzten Viertel fiel zum Ende der Ausgleich, was die Overtime bedeutete. Das HSV-Team behielt dabei die stärkeren Nerven und konnte am Ende mit einem Sieg nach Hause fahren. Der Japaner Reo Fujimoto zeigte einmal mehr eine bärenstarke Leistung - er erzielte 45 Punkte und sicherte 15 Rebounds.

HSV Eishockey 1. Herren – Adendorfer EC           7:3

Salzgitter Icefighters - HSV Eishockey 1. Herren               3:4

Die Eishockey-Herren des HSV setzten sich am Wochenende in beiden Partien durch und sicherten so den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Nord. Zunächst konnte der Adendorfer EC klar mit 7:3 geschlagen werden, bevor in der zweiten Partie des Wochenendes ein knapper 3:4-Auswärtserfolg bei den Salzgitter Icefighters eingefahren werden konnte.


03
Dez '18
  • Unser HSV