Hamburger Sport-Verein e.V.

Nadja Käther beendet ihre aktive Karriere


HSV-Leichtathletin bleibt dem Verein als Trainerin erhalten

Nach 19 von der aktiven Leichtathletik geprägten Jahren beendet HSV-Weitspringerin Nadja Käther ihre Karriere. Käther wechselte im Jahr 2010 vom Ahrensburger TSV zum Hamburger Sport-Verein e.V. Im selben Jahr gewann sie die Goldmedaille bei den Deutschen U23-Meisterschaften sowie Silber bei den Deutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich. Zuletzt hatte die gebürtige Hamburgerin immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, gewann im vergangenen Jahr allerdings erneut die Silbermedaille bei den Deutschen Hallenmeisterschaften und sprang mit 6,70 Metern zu persönlicher Outdoor-Bestleistung.

Nun also das Ende der aktiven Karriere. Ganz ohne die Leichtathletik wird es dann aber doch nicht gehen: Käther bleibt der Leichtathletikabteilung des HSV als Trainerin erhalten und wird somit ihren Erfahrungsschatz an die Nachwuchsathleten weitergeben. „Lange Zeit war es für mich unvorstellbar, ein Leben zu führen, in dem ich nicht jeden Tag aktiv auf der Tartanbahn unterwegs bin. Aber ich habe etwas Anderes gefunden, das mir viel Spaß bereitet“, so die 31-Jährige. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen an junge Menschen weiterzugeben. Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja jemanden, der eine ähnliche Entwicklung nehmen wird, wie ich es getan habe. Das Potenzial dazu haben wir im HSV definitiv.“

Kumar Tschana, Leiter Amateursport im HSV e.V.: „Wir bedanken uns bei Nadja für neun tolle Jahre im Zeichen der Raute und die Erfolge, die wir zusammen feiern durften. Gleichzeitig sind wir froh, dass Nadja uns als Mensch und Trainerin erhalten bleibt. Wir freuen uns daher auch auf die gemeinsame Zukunft.“


05
Nov '19
  • Spitzensport