skip_navigation

Verein

18.11.22

Digitaler Mitglieder-Talk mit Moritz Heyer im Rückblick

Am gestrigen Mittwochabend konnten sich HSV-Mitglieder die USA-Reise der Rothosen ins Wohnzimmer holen: HSV-Spieler Moritz Heyer stand im digitalen Mitglieder-Talk des Supporters Clubs Rede und Antwort.

Als Moritz Heyer beim gestrigen digitalen Mitglieder-Talk des Supporters Clubs Einblicke in die USA-Reise des HSV gab, war in Deutschland schon längst die Sonne untergegangen – für Heyer und die Rothosen hatte der Tag jedoch gerade erst begonnen: Neun Stunden Zeitunterschied liegen zwischen Deutschland und Los Angeles, wo die Hamburger momentan ihre Zelte aufgeschlagen haben.

Dass die Zeitumstellung und der damit einhergehende Jetlag die ersten Tage in den USA etwas erschwerten, wollte Heyer nicht verschweigen – eines betonte der Defensivspieler aber deutlich: „Wir haben extrem viel Spaß hier und lernen uns als Team noch einmal besser kennen. Solch eine Reise schweißt zusammen.“ Dabei stimme die Chemie im gesamten Team ohnehin, verriet Heyer, der sich bei der Frage nach seinem besten Freund im Team entsprechend schwer tat – um sich dann doch für Miro Muheim zu entscheiden. „Ich verstehe mich aber mit allen gut“, schob der 27-Jährige nach.

Im Rückblick auf die Hinrunde der diesjährigen Zweitliga-Saison zeigte sich Heyer grundsätzlich zufrieden. „Es war wichtig, dass wir das letzte Spiel der Hinrunde gewinnen, um mit guter Stimmung in die USA zu fliegen“, sagte der Verteidiger, der mit dem Team in den USA neben einigen Trainingseinheiten und zwei Testspielen auch ein buntes Rahmenprogramm absolviert. „Wir haben rund 20 Grad hier, das Wetter ist sehr schön – man kann sich nicht beschweren“, berichtete Heyer, der nach 60 Minuten zahlreiche Fragen der HSV-Mitglieder beantwortet hatte und in glückliche Gesichter blickte.