skip_navigation

Spitzensport

12.01.22

Marcel Schlode: „Wir blicken optimistisch auf die Rückrunde“

Mit elf Punkten aus elf Spielen stehen die Eishockey-Herren des Hamburger SV auf Platz sechs der Regionalliga Nord. Vor dem ersten Spiel des neuen Jahres gegen die WeserStars Bremen am kommenden Freitag (14. Januar, 20.00 Uhr) blickt Kapitän Marcel Schlode im Interview auf die Hinrunde zurück und verrät, welches Ziel sich das Team für die Rückrunde gesetzt hat.

Marcel, wie fällt dein Zwischenfazit der Saison aus?
Wir haben in dieser Saison gegen jedes Team bis auf Bremen zweimal gespielt und je einmal gewonnen und einmal verloren – nur gegen den Tabellenführer aus Braunlage gab es für uns zwei Niederlagen. Angesichts unserer Leistungen und Erwartungen haben wir drei oder vier Punkte zu wenig auf dem Konto. Die Tabelle täuscht allerdings etwas, weil alle anderen Teams mehr Spiele absolviert haben als wir. Dazu kommt, dass wir einige verletzte Spieler hatten, deren Ausfälle wir kompensieren mussten.

Pandemiebedingt ist die Saison 2020/21 ausgefallen, sodass ihr lange Zeit keine Spiele bestreiten konntet. Wie hat das Team diese fehlende Spielpraxis bisher weggesteckt?
Das stimmt, wir hatten über ein Jahr lang kein Spiel und konnten auch lange Zeit nicht gemeinsam trainieren. Wir haben uns in dieser Zeit im Online-Training fitgehalten und virtuell zusammen trainiert. Die Spieler haben Trainingspläne bekommen, die sie gut eingehalten haben. Nach der langen Pause sind wir gut aus den Startlöchern gekommen, hatten dann aber etwas Pech mit den verletzten Spielern.

Was sind deine Erwartungen für die Rückrunde?
Als Ziel haben wir vor der Saison ausgegeben, unter die ersten vier Teams zu kommen – das streben wir weiterhin an. Wir haben nur einen langzeitverletzten Spieler, alle weiteren Jungs sind wieder verfügbar. Wir hoffen, dass wir von weiteren Ausfällen verschont bleiben und blicken optimistisch auf die Rückrunde.

Nachdem die Partie gegen den CET Timmendorfer Strand am vergangenen Wochenende abgesagt wurde, steht mit dem Spiel gegen die Viertplatzierten WeserStars Bremen am kommenden Freitag die erste Partie des neuen Jahres an. Wie blickst du auf das Spiel voraus?
Hamburg gegen Bremen ist natürlich immer ein besonderes Duell. Wir haben aber ein sehr gutes Verhältnis mit den Bremern. Beim Blick auf die Tabelle sieht man, dass das ein Sechs-Punkte-Spiel ist, das wir unbedingt gewinnen wollen. Wir freuen uns darauf, dass wir nach der vierwöchigen Pause nun wieder spielen können.

Du selbst bist mittlerweile 38 Jahre alt und noch immer mittendrin. Wie lange dürfen wir dich eigentlich noch auf dem Eis erleben?
Das kann ich gar nicht genau beantworten. Am Ende entscheiden jedes Jahr mein Sommer-Training und unser Mannschaftsarzt, ob es für mich noch weitergeht. (lacht) Mir macht es immer noch großen Spaß auf dem Eis. Solange meine Gesundheit passt und ich keine Belastung für meine Mitspieler bin, möchte ich weiterspielen.
___
Foto: Bjarne Kieckbusch

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN