skip_navigation

Spitzensport

13.05.22

U17-Fußballerinnen mit Chance zum Staffelsieg

An diesem Sonnabend (14. Mai, 14 Uhr) empfangen die U17-Juniorinnen des Hamburger SV den SV Werder Bremen. Mit einem Sieg können die Rothosen die Meisterschaft in der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost vorzeitig perfekt machen. Die HSV-Frauen, die sich ihre Meisterschaft in der Regionalliga Nord bereits vor zwei Wochen gesichert haben, empfangen einen Tag später (15. Mai, 14 Uhr) den TSC Wellingsbüttel.

„Diese Woche hält viel bereit“, sagt HSV-Trainer Niels Quante. An diesem Mittwoch zog sein Team durch das 3:0 beim Eimsbütteler TV ins Finale des LOTTO-Pokals ein, am Sonnabend steht das nächste Highlight an: Mit einem Sieg gegen Werder Bremen können sich die Rothosen vorzeitig den Staffelsieg in der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost sichern, der gleichzeitig zur Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft berechtigen würde.

„Wir sind voller Vorfreude“, sagt Quante, der mit den Bremerinnen ein Team erwartet, das frei aufspielen kann: Der Tabellensechste hat den Klassenerhalt längst gesichert, im Kampf um die oberen Plätze kann er an den letzten drei Spieltagen nicht mehr mitmischen. Zuletzt spielte das Team von der Weser viermal in Folge Remis – Quante warnt jedoch: „Die Punkteausbeute von Werder passt nicht zur Qualität des Teams. Sie halten gegen Top-Teams oft sehr gut mit.“

Das Hinspiel konnten die Rothosen mit 2:1 für sich entscheiden. Ein ähnlich offenes Spiel könnte sich am Sonnabend erneut entwickeln, sagt der HSV-Trainer: „Bremen wird mitspielen wollen. Unser Anspruch ist es, Dominanz auszustrahlen. Ich erwarte ein attraktives Spiel.“

HSV-Frauen gegen Schlusslicht gefordert

Die Regionalliga-Fußballerinnen des HSV haben ihre Meisterschaft bereits seit zwei Wochen sicher und möchten im Rhythmus bleiben, bevor es am 12. und 19. Juni in den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga gegen den Meister der Regionalliga Nordost geht. In der vergangenen Woche klappte dies mit dem 6:2 beim Walddörfer SV bereits gut – nun empfangen die Rothosen den Tabellenletzten TSC Wellingsbüttel auf der heimischen Paul Hauenschild Sportanlage.

„Wellingsbüttel ist bereits sicher abgestiegen und hat nichts mehr zu verlieren“, sagt HSV-Trainer Lewe Timm, der sein Team in den verbleibenden Liga-Spielen weiter entwickeln will. Am Sonntag wieder verfügbar ist Franka Dreyer, die zuletzt verletzt ausgefallen war. Weiterhin nicht dabei sind Paulina Bartz und Svea Stoldt, die bei der U17-Europameisterschaft in Bosnien-Herzegowina weilen, sowie Henrike Juraschek.


Die weiteren Partien der HSV-Frauen & -Juniorinnen im Überblick:

2. Frauen vs. Concordia Hamburg (H); 15. Mai (13 Uhr), Oberliga
3. Frauen vs. FC St. Pauli III (A); 14. Mai (15.45 Uhr), Bezirksliga
U16 vs. FC St. Pauli (A); 14. Mai (10.15 Uhr), Oberliga
U15 vs. VfL Pinneberg (H); 15. Mai (16 Uhr), Oberliga
U13 vs. VfL Pinneberg II (A); 15. Mai (9.30 Uhr), Kreisklasse

___
Foto: Felix Schlikis / Lobeca.de

 

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN