skip_navigation

Spitzensport

23.01.23

Unglückliche Niederlage für BG Baskets Hamburg

Das HSV-Rollstuhlbasketballteam unterlag dem BBC Münsterland am vergangenen Sonntag mit 52:62.

Bereits kurz vor der Partie in der heimischen edel-optics.de Arena mussten die BG Baskets Hamburg einen weiteren personellen Ausfall vermelden: Kapitänin Maya Lindholm konnte krankheitsbedingt nicht mitwirken. Das gastgebende Team kam dennoch gut in das Spiel und lag zwischenzeitlich mit 4:0 vorne, nach dem ersten Viertel stand jedoch ein knapper 12:13-Rückstand. Und es sollte weiterhin eng bleiben: Im Verlauf des zweiten Viertels wechselte die Führung zwischen HSV und BBC im Minutentakt, zur Halbzeit hieß es 25:31.

Im dritten Viertel lagen die BG Baskets zwischenzeitlich mit zwölf Punkten hinten, kämpften sich jedoch noch einmal heran und gingen mit einem 41:44-Rückstand ins Schlussviertel. Dort gelang mit Unterstützung der mehr als 200 anwesenden Fans sogar der Ausgleich zum 48:48, doch in den verbliebenen Minuten zog der BBC davon und sorgte für den 52:62-Endstand.

„Auch wenn wir eine gute Trainingswoche hatten, müssen wir weiterhin an unserer Offensive arbeiten“, resümierte BG Baskets-Spielertrainer Alireza Ahmadi. Co-Trainer Peter Richarz meinte: „Diese Niederlage ist ärgerlich, denn für uns war viel mehr drin. Phasenweise haben wir eine sehr gute aggressive Defense gespielt und konnten Münsterland lange unter Druck setzen.“ Er ergänzte: „Die insgesamt 15 Turnover haben uns jedoch immer wieder aus dem Rhythmus gebracht. Trotzdem waren viele positive Momente zu beobachten, an denen wir jetzt in den kommenden Spielen anknüpfen müssen.“

Gästetrainer Marcel Fedde bilanzierte: „Das war ein hart erkämpfter Sieg. Der HSV hat sich taktisch gut auf uns eingestellt. Am Ende sind wir glücklich darüber, dass wir endlich einmal die Punkte aus Hamburg mitnehmen durften.“

BG Baskets Hamburg: Möller (19 Punkte), Traore (12), Jachmich (10), Stafford (5), Balaghi, Classen, Patzwald (je 2), Hartung, Weilandt
___
Foto: MSSP